Optimaler Wettkampfverlauf beim 8. Voerder Kanal-Triathlon

„Back to the roots“ war nach dem Chaos in der Wechselzone auf dem WDK-Hafengelände angesagt. Auch die neuen Bewertungskriterien des NRWTV mussten nun berücksichtigt werden, sodass eigentlich nur das alte Gelände wieder in Frage kam. Zuschauerfreundlicher ist es allemal! Dank des Betriebshofes der Stadt Wesel standen auch genügend Absperrgitter zur Verfügung, sodass eigentlich nichts schief gehen konnte. Wenn da nicht die Unberechenbarkeit des Wetters gewesen wäre. Der um 09.15 Uhr gestartete Jedermann-Wettbewerb lief noch überwiegend trocken ab. Die Kurztriathleten bemerkten dann allerdings bereits beim Schwimmstart den einsetzenden Regen und Wind, der sich dann leider zum Mittag hin noch verstärkte. Dennoch kamen alle unfallfrei über die Radstrecke und ein Hitzekollaps war auf der Laufstrecke wegen der bescheidenen Temperaturen sowieso nicht zu befürchten. Das Orga-Team und alle Helfer  waren sich kurz nach Ende des Wettkampfes als auch bei der Nachbesprechung einig darin, dass der Ablauf in 2012 nunmehr Maßstab für alle weiteren Veranstaltungen sein kann.

Auch die Zeitnahme sollte dann durch die Profis von MIKA-Timing eigentlich problemlos ablaufen. Dem war leider nicht so. Sowohl beim Jedermannwettbewerb als auch bei der Damenwertung beim Kurztriathlon gab es massive Schwierigkeiten, die wir auf Grund der eigenen Erfahrungen in der Zeitnahme ausbügeln konnten. 2013 werden wir evtl. wieder die Zeitnahme eigenverantwortlich übernehmen. Entschieden ist hier jedoch noch nichts. Da wir Matten des Champion-Chip-System besitzen, wird auf jeden Fall wieder die Chip-Zeitnahme in Frage kommen.

Anfang Dezember 2012 werden wir das Anmeldeportal für den 9. Voerder Kanal-Triathlon öffnen, der am Sonntag, den 23. Juni 2013, stattfinden wird.