Scary Bikeride – Mareen Hufe zum Ironman Los Cabos 2013

ironman_los_cabos_2013_mareen_hufe_01Nach der guten Entwicklung in 2012 freute ich mich sehr auf mein erstes Rennen in 2013. Mein Ziel ist es, auf die Saison 2012 noch einen drauf zu setzen und mich auch in diesem Jahr für die Weltmeisterschaft auf Hawaii zu qualifizieren.  Auch wenn ich schon ein paar Punkte auf meinem Konto habe, gibt es dafür noch einiges zu tun. Ich werde zwei gute Langdistanzen bestreiten dürfen (und auch müssen), um bis Ende Juli mich unter den Top 30 Frauen auf dem weltweiten Ranking wieder zu finden.

Daher „musste“ ich schon nach dem späten Ironman Ende November  wieder früh in die Saison einsteigen. Im Westen Mexikos, in Baja California fand zum ersten Mal ein Ironman statt. Die anspruchsvolle, aber technisch einfache Radstrecke und die zu erwartende Hitze schien gut für mich zu sein. Also, vamos a Mechiko ;-)!

Das Schwimmen war ein Strandstart. Wir mussten erst 100 Meter ins Wasser rennen, bevor wir los schwimmen konnten. Das stellte sich als nicht ganz verkehrt für mich heraus und ich konnte mit einer Gruppe von Mädels mitschwimmen (und nicht wie in Cozumel erst mal ein Surfboard rammen ;-).

Und mit neun Minuten Rückstand auf die Erste bei nicht ganz einfachen Bedingungen bin ich mit meiner Schwimmleistung zufrieden.

Auf dem Rad waren wir dann bis km 70 zu dritt unterwegs und haben uns (mit den erlaubten 10 Metern Abstand) vorne abgewechselt. So kamen wir recht gut voran. Ich war zugegebenermaßen anfangs kaum im Lead, da das Tempo mir schon hoch genug war. Es gab zwei Runden ständiges Auf und Ab zu fahren mit einem längeren 5 km Anstieg. Diesen Anstieg hoch ging‘s dann richtig zur Sache – schneller als mir lieb war. Oben ging es dann flach weiter und ich bin nach vorne. Ich wollte mich revangieren und auch was tun. Doch es ging keiner mehr mit. Also setze ich meine Reise alleine fort. Egal wen ich dann überholt habe, no followers. Ok, ich bin die zweite Runde mehr Watt gefahren als die erste und ich hab bei den stärkeren Mädels immer einen geschickten Zeitpunkt abgepasst. Die Wattwerte waren höher als sonst in jedem anderen Rennen, dass ich bestritten hatte, aber ich wusste, dass ich gut in Form war und der Puls war ok. Also, was sollte ich anderes tun als nach vorne zu fahren?!?

Als ich dann bei km 140 an die Spitze fuhr, war es echt scary für mich! Als ich in der zweiten Runde den Berg hoch bin, waren die Schiedsrichter neben mir (sie haben immer die erste Frau begleitet) und diskutierten untereinander, ob das nicht vielleicht doch erst meine erste Runde sei und sie neben der Falschen her fuhren. Sie haben wohl nicht erwartet, dass ich Spanisch verstehe. Nach ner Zeit fragen sie mich dann auf Englisch und ich ließ es mir nicht nehmen, ihnen auf Spanisch zu antworten J. Ich will es Ihnen nicht verübeln, ich lief im Vorfeld des Rennens weit unter dem Radar aller… Und dass ich mit 5:09 h 12 Minuten schneller fahre als die zweitschnellste auf dem Rad ist echt krass. Aber der neue Aeroflyer rennt J!

Dass ich beim Laufen dann von ein paar Mädels wieder eingesammelt werde war mir klar, aber ich bin dann recht offensiv (aber dennoch kontrolliert) angelaufen. Das tun die anderen auch. Die zweite von drei Laufrunden war die zäheste… Aber die 3:21 h ist für den welligen Kurs für mich echt gut.

Danach wurde der vierte Platz mit Bekannten in einem mexikanischen Restaurant ausgiebig gefeiert! Nun geht es Dienstag schon wieder in die Heimat…

ironman_los_cabos_2013_mareen_hufe_02

Trainingstriathlon am Sonntag, den 07. April 2013

Gerade habe ich die Mitteilung erhalten, dass wir am Sonntag, den 07. April 2013, wieder 2-3 Bahnen im Hallenbad Voerde ab 10.00 Uhr für unseren Trainingstriathlon nutzen können. Laut Abteilungsbeschluss findet das Radfahren sowie Lauf in diesem Jahr am Angelgewässer an der Straße „Deichkuhlenweg“ statt. Das Angelheim kann während und nach der Veranstaltung mit benutzt werden (es wird Frisches vom Faß ausgeschänkt und ich hab in der Auslage auch schon geräucherten Aal gesehen!! Daneben schon jetzt auch der Hinweis, für die von uns im Ziel bewirtschaftete Kuchentheke einen Kuchen sowie Kaffee mitzubringen. Der neue Abt.-Leiter der Nordtriathleten hat schon angekündigt, dass einige Nordler wieder teilnehmen werden. Freunde und Bekannte, die unsere Veranstaltung kennen und schon einmal teilgenommen haben, sind auch wieder herzlich eingeladen. Neben der Kurz-Distanz (1 – 38,5 – 10 m) ist die Jedermann-Distanz (0,5 – 19 – 5 km) sowie ein Duathlon (5 – 38,5 – 10km) bzw. Swimathlon (1 – 38,5 km) im Angebot. Anfragen und Meldungen bitte an: reinerp@triminators.de.

Rad u Laufstrecke 13